Datenschutzhinweise für die Erhebung von personenbezogenen Daten durch den Historischen Verein von Oberbayern gemäß Art. 13 DS -GVO

Verantwortlichkeit:
Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 lit. a) DS-GVO ist:
Historischer Verein von Oberbayern
Stadtarchiv München
Winzererstraße 68
80797 München
Tel.: 089 233-0308
E-Mail: hv.oberbayern@online.de
1. Vorsitzender: Dr. Michael Stephan, Leiter des Stadtarchivs München

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung:
Der Historische Verein von Oberbayern verarbeitet auf der Rechtsgrundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO folgende personenbezogene Daten:
Zum Zwecke der Mitgliederverwaltung werden Name, Vorname, Adresse, Beruf, Telefonnummer und E-Mail-Adresse verarbeitet.
Zum Zwecke der Beitragsverwaltung wird, soweit eine Einverständniserklärung vorliegt, die Bankverbindung verarbeitet.
Zum Zwecke der Beantwortung von Informationsanfragen werden Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse verarbeitet.

Empfänger der personenbezogenen Daten:
Im Rahmen der Cloud-Mitgliederverwaltung werden die personenbezogenen Daten unserer Mitglieder bei der ORGAREVI GmbH, Hannover, gespeichert.
Zum Zwecke der Versendung des Oberbayerischen Archivs werden die Mitgliederadressen an die jeweils beauftragte Druckerei weiter geleitet.

Speicherdauer:
Die für die Mitgliederverwaltung notwendigen Daten (Name, Vorname, Adresse, Beruf, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) werden 5 Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft gelöscht.
Die für die Beitragsverwaltung notwendigen Daten (Bankverbindung) werden nach 10 Jahren gelöscht.
Die an die jeweils beauftragte Druckerei weiter geleiteten Adressdaten werden nach der Versendung des Oberbayerischen Archivs gelöscht.
Die für die Beantwortung von Informationsanfragen notwendigen Daten (Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) werden nach der Antworterteilung gelöscht.

Betroffenenrechte:
Dem Vereinsmitglied steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO) oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu.
Das Vereinsmitglied hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Dem Vereinsmitglied steht ferner ein Beschwerderecht bei einer Datenschutz Aufsichtsbehörde zu.